Nachrichten aus dem Inneren

Falter & Meinung | Klaus "The Knife“ Nüchtern | aus FALTER 23/13 vom 05.06.2013

Die Redaktion erklärt sich selbst

Der Kampf um den begehrten Titel "Stachanow der Woche“ ist diesmal besonders bombastisch ausgefallen. Man könnte behaupten, dass es eine Entscheidung zwischen Klotzen und Kleckern war, aber so griffig sie auch klingt, hält diese Kategorisierung bei näherer Betrachtung nicht stand. Letztendlich hat Florian Klenk die beiden Disziplinen souverän verbunden und dank eines großen Kommentars (S. 6), eines Round-Table-Gesprächs (S. 16 ff.) und des Protokolls einer innerurbanen Radrundfahrt (S. 42 ff.) den Titel errungen, obwohl Gerhard Stöger mit seiner epischen 5-Seiten-Strecke über den und aus dem gemeinsam mit den Kollegen Gröbchen, Mießgang und Obkircher besorgten 400-Seiten-Wälzer "Wienpop“, der am 12.6. im Falter Verlag erscheint, auch nicht gerade faul war. Bereits Ende 2009 hat Stöger das Konzept zu diesem rund 130 Stimmen versammelnden O-Ton-Dokument verfasst, zwei Jahre lang intensiv daran gearbeitet - inklusive Plattensammlung-zum-Scannen-der-Covers-in-die-Redaktion-Schleppen.

Offizieller Bewahrer des Wellenschliffbrotmessers "Passion“ aus dem Hause Fissler aber bin dennoch ich. Leser Michael S. hat dieses dringlichste Desiderat der Dark-Star-Kombüsen-Besetzung bereits vorletzte Woche vorbeigebracht und es mit einem ausdrücklichen Dank "für alles, was aus dem Feuilleton kommt“, versehen - was die Angehörigen und -innen dieser Abteilung natürlich extrem erfreut hat. Brotmesser urgieren kann ja jede Politikredakteurin, aber es auch geschenkt kriegen ist doch noch einmal eine ganz andere Nummer!


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige