Dolm der Woche  Wertungsexzess

Sebastian Kurz

Politik | aus FALTER 23/13 vom 05.06.2013

Freudig und etwas voreilig glaubten wir schon, das Gefasel vom Staat als privatem Unternehmen sei endlich vorbei. Irgendwann zwischen dem Rücktritt von KHG und dem Kollaps von Lehman muss es, dachten wir, unauffällig verschieden sein.

Jetzt lässt ausgerechnet einer, der als politische Zukunftshoffnung gilt, den Vorkrisensprech aus den Vorzimmern der Industriellenvereinigung wieder aufleben. Es sei "zumindest ein spannender Gedanke, einen Staat wie ein Unternehmen zu führen“, räsoniert ÖVP-Staatssekretär Sebastian Kurz im Standard und stellt sich eine Art "Firma mit sozialen Aufgaben“ vor.

Firmen sind ihren Aktionären verpflichtet, Staaten ihren Bürgern. Firmen wollen zuallererst Gewinn machen, Staaten müssen eine Vielzahl von Aufgaben erfüllen. Dies, Herr Kurz, sollte inzwischen sogar der letzte Betonschädel verstanden haben.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige