"Bitte um einen Rückruf“

Bericht: Wolfgang Zwander
Politik, FALTER 23/13 vom 05.06.2013

Die ÖVP trickst und täuscht in der Posse um die Sozialwohnung des Vizekanzlers

Die erste Anfrage erfolgte am 17. April mit einer SMS, wie sie Journalisten jeden Tag schreiben: "Sehr geehrter Herr Schmid, bitte Sie um einen kurzen Rückruf.“

Was in den Wochen danach passierte, ist ein Paradebeispiel für den Umgang der Politik mit lästigen Journalistenfragen. Dieser Text ist ein Rechercheprotokoll, das zeigt, wie Parteien mithilfe einer Vogel-Strauß-Taktik kritische Medien auflaufen lassen.

Thomas Schmid ist Pressesprecher von Vizekanzler Michael Spindelegger. Der ÖVP-Chef lancierte in diesem Frühjahr eine Wahlkampfkampagne für günstiges Wohnen und forderte eine Gehaltsobergrenze für die Bewohner von Sozialbauten. Im April gerieten die Schwarzen in die Defensive, nachdem bekanntgeworden war, dass Spindelegger von 1987 bis 1999 selbst in einem Sozialbau in Hinterbrühl gewohnte hatte - sieben Jahre davon als Bundesrat, EU-Parlamentarier und Nationalrat.

Der am falschen Fuß erwischte

  745 Wörter       4 Minuten
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl inklusive Online-Zugang, um diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext zu lesen.
Holen Sie sich hier Ihren Online-Zugang und lesen Sie diesen sowie alle anderen FALTER-Artikel sofort im Volltext.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?
Bitte liken Sie den FALTER auf Facebook:
Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Alle Politik-Artikel finden Sie in unserem Archiv.

Anzeige

Anzeige