Nachgesehen  Ein Wiener Schauplatz, an dem kleine oder große Politik stattfindet

Türkische Unruhen: In Istanbul wird protestiert, in Wien posiert

Politik | Wolfgang Zwander | aus FALTER 23/13 vom 05.06.2013

Wenn in Istanbul, der Metropole, die an der Schnittstelle von Orient und Okzident liegt, die Polizei Demonstranten misshandelt, dann wird dagegen auch im Resselpark protestiert.

Vergangenen Samstag demonstrierten mehr als tausend, meist türkischstämmige Wiener gegen die Politik des türkischen Premiers Tayyip Erdogan. Vom Kleinkind über den Studenten bis zum Pensionisten brüllten sie englische, deutsche und türkische Parolen, die Erdogan zum Rücktritt aufforderten.

Die spontan entstandene Menschenmenge, die in Richtung Stadtpark zog, glich von der Ferne einem roten Fahnenmeer. Um auf den friedlichen Charakter der Kundgebung hinzuweisen, baten die Demonstranten Polizisten darum, mit ihnen gemeinsam für Fotos zu posieren.

Die Inspektoren ließen sich sehr bereitwillig darauf ein und dankten es mit ihrem schönsten Wochenendlächeln.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige