Ich traf Falco (und ich fand ihn nett)

Feuilleton | Interviewcollage: Gerhard Stöger, Florian Obkircher | aus FALTER 23/13 vom 05.06.2013

Er war Wiens größter Popstar, für Kruder & Dorfmeister aber nicht "hot“ genug: Erinnerungen an Falco. Ein Vorabdruck

Anno 1979 stehen die zu diesem Zeitpunkt bereits seit zehn Jahren aktiven Wiener Rock-Aktionisten Drahdiwaberl im Bisamberg-Studio der Folkband Schmetterlinge und nehmen erstmals professionell auf. Bassist Falco steckt seine Bassgitarre in den Verstärker, und plötzlich spielt sein Instrument Ö1 - das Studio liegt direkt unter der Sendeanlage. "Du, heast, da ist ein Radio“, meint er irritiert. "Da ist kein Radio“, antwortet der Tontechniker gelassen. "Das ist nur dein Kabel!“ Mit allerlei Tricks verwandelt er das viersaitige Radio wieder in eine Bassgitarre zurück, und die Aufnahme des Songs "Pink Punk Shirt“ kann beginnen.

1982 gelingt Falco mit "Der Kommissar“ sein erster Millionenseller, 1986 steht er mit "Rock Me Amadeus“ an der Spitze der US-Charts. Gut zehn Jahre später besucht er als Livegast die FM4-Hip-Hop-Sendung "Tribe Vibes“. Zum Schmähführen


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige