Kunst Vernissage

Kunst im Labor: Geistesblitze in Diagrammform

Lexikon | aus FALTER 23/13 vom 05.06.2013

Einen Touch von Wissenschaftlichkeit hat die Kunst von Nikolaus Gansterer von jeher. Das Denken mit dem Zeichenstift stellt für den 1974 geborenen Künstler die zentrale Methode zum Entwurf von verästelten Mikrokosmen dar. Gansterer, der auch im Ersten Wiener Gemüseorchester mitspielt, hat Diagramme gezeichnet und Experten verschiedener Wissensbereiche gebeten, diese schriftlich zu interpretieren. Nun begibt er sich im Kunstraum Niederösterreich auf Grundlagenforschung in Sachen Kreativität. Unter dem Titel "When thought becomes matter and matter turns into thought" entwickelt er ein Labor vor Ort. Für die Schau hat er das Gesprächsformat "TransLecture" erfunden, bei dem die Beiträge auch visuell umgesetzt werden. NS

Kunstraum Niederösterreich, Do (6.6.), 19.00; bis 27.7.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige