Musik Tipps Pop

Einige Achterl für die gute Sache

Lexikon | aus FALTER 23/13 vom 05.06.2013

Der Bandname ist ein bisschen gar verblödelt. Dass man sich davon aber nicht abschrecken lassen sollte, dürfte sich mittlerweile herumgesprochen haben, erfreuen sich 5/8erl in Ehr'n doch ständig steigender Beliebtheit. Gut so, sie sind ja auch eine leiwande Band, Spaßzwang im Namen hin oder her. Das Wienerlied schließt das Quintett mit seiner ganz eigenen Idee von Soul kurz, Jazz und Pop treten in Nebenrollen auf. Mit Max Gaier und Bobby Slivovsky gibt es gleich zwei Sänger, um die Musik kümmern sich Miki Liebermann (guit), Clemens Wenger (acc) und Hanibal Scheutz (kb). Diesmal spielen die "Achterl" zugunsten des Projekts New Wonderland, das die Schaffung eines Tageshospizes für Kinder mit begrenzter Lebenserwartung verfolgt. G S

Chaya Fuera, So 20.00


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige