Instruktives Leiden an einem Land: Paul Lendvais Ungarn

Politik | Rezension: Armin Thurnher | aus FALTER 24/13 vom 12.06.2013

Im Gespräch mit einer jungen ungarischen Kollegin durchmisst Paul Lendvai sein spannendes Leben und erklärt uns nebenbei sein Land

Paul Lendvai ist ein gebildeter und souveräner Publizist, also eine in Österreich seltene Erscheinung. Vor mehr als 50 Jahren floh er aus dem kommunistischen Ungarn und baute sich in Wien eine neue Existenz auf. Er wurde zum Korrespondenten angesehener Zeitungen, zum Beispiel der Financial Times. Er interviewte die Großen seiner Zeit, von Clinton bis Kissinger, stand mit den Größen der österreichischen Politik auf vertrautem Fuß, allen voran mit Bruno Kreisky, leitete die Osteuropa-Redaktion des ORF, schrieb und schreibt zahlreiche Bücher und seine Kolumne im Standard.

Sein Horizont umfasst die europäische Politik, speziell naturgemäß sein Heimatland Ungarn und den Raum der sogenannten Beitrittsländer. Zu Ungarn pflegt Lendvai heute intensivere Beziehungen als in den Jahrzehnten zuvor. Das ist wohl seiner Frau Zsóka geschuldet, mit der er gemeinsam


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige