Frank Stronach: unser Honorargeneralkonsul im fernen Toronto

Politik | Nina Horaczek | aus FALTER 25/13 vom 19.06.2013

Visum gibt es keines, wer aber im kanadischen Toronto einen neuen österreichischen Reisepass benötigt, der kann sich vertrauensvoll an Frank Stronach wenden. Der Spitzenkandidat des Teams Stronach für die Nationalratswahl ist nämlich auch Honorargeneralkonsul "Stronach Frank Dr. h.c.“.

So steht es zumindest unter der Rubrik "Österreichische Vertretungsbehörden im Ausland“ auf der offiziellen Homepage des Außenministeriums. Aufgefallen ist der "Honorargeneralkonsul“ auf der Homepage des Außenministeriums dem Journalisten Nikolai Atefie von medieninsider.at.

Ein Neo-Politiker und Spitzenkandidat des Teams Stronach bei der Nationalratswahl, der nebenbei auch als Honorargeneralkonsul im fernen Kanada Pässe ausstellt? Dessen Honorargeneralkonsulat in der St. Clair Avenue West in Toronto Auslandsösterreichern in Kanada laut Außenministeriums-Homepage Montag bis Freitag von zehn bis zwölf Uhr offen steht? Wie passt das zu Stronachs Ankündigung, sich ab jetzt fast ausschließlich in Österreich aufhalten zu wollen, um sich hier als Politiker für das Land einzusetzen?

"Herr Stronach wurde im Jahr 1996 zum Honorargeneralkonsul bestellt“, erklärt der Sprecher des Außenministeriums. Der damalige Bundespräsident Thomas Klestil hat dem Magna-Gründer eine sogenannte "Bestallungsurkunde“ ausgestellt, diese wurde 2010 um weitere fünf Jahre verlängert.

Seitdem darf Stronach im fernen Kanada die österreichische Fahne hissen, sich "Honorargeneralkonsul“ samt rot-weiß-roter Fahne auf die Visitenkarte drucken, in Not geratenen Österreichern helfen und am Nationalfeiertag einen offiziellen Empfang der Republik Österreich organisieren.

Für diese ehrenamtliche Tätigkeit gebe es aber weder einen Diplomatenpass noch eine finanzielle Entschädigung, betont der Sprecher des Außenministeriums: "Für diesen Job gibt es kein Geld, nur die Ehre.“


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige