"Es geht bei uns die Angst um“

Medien | Bericht: Nina Horaczek | aus FALTER 25/13 vom 19.06.2013

Nicht nur Griechenland kämpft um seinen staatlichen Sender. Auch in anderen EU-Staaten sind die öffentlich-rechtlichen Anstalten in Gefahr

Liebe Zuseher, die Polizei setzt gerade unsere Sendeanlage außer Betrieb.“ So lauteten die letzten Worte von Moderatorin Chrysa Roumeliotis. Kurz darauf war der Bildschirm schwarz. Dienstag vor einer Woche verloren 2650 Angestellte des griechischen Rundfunksenders Ellinikí Radiofonía Tileórasi (ERT) über Nacht ihren Job. Und Griechenland seinen öffentlich-rechtlichen Rundfunk.

"Das ist ein diktatorischer Akt“, schimpft Sissy Vouvou. Die Pensionistin hat bis vor zehn Jahren als Büroangestellte für den ERT gearbeitet. Jetzt steht sie wieder jeden Tag vor der Sendeanstalt im Norden von Athen - mit vielen tausenden anderen.

Die überraschende Schließung des Staatssenders, die der griechische Regierungschef Andonis Samaras von der konservativen Partei Nea Dimokratia mittels Notverordnung an seinen Koalitionspartnern vorbei durchgesetzt hatte und


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige