Neue Platten

Feuilleton | aus FALTER 25/13 vom 19.06.2013

Pop

Boards of Canada: Tomorrow’s Harvest

Neben Aphex Twin und Autechre sind Boards of Canada der dritte Act des englischen Warp-Labels, der es mit einem gänzlich eigenständigen Sound zu ewiger Verehrung in Elektronikzirkeln gebracht hat. Und darüber hinaus, denn das Duo bestach immer wieder auch durch sein Gespür für Melodien und ließ zeitweise sogar Akustikgitarren erklingen. Nicht so auf "Tomorrow’s Harvest“, dem erst Album seit acht Jahren. Hier regieren detaillierte Klangarchitektur und wunderbar trippig-introspektive Stimmungen. Kopfhörermusik zum Wegdriften. (Warp) sf

Pop

Austra:

Olympia

Kulturpessimistisch betrachtet ist der Fall klar: 80er-Goth-Revival respektive Synthiepop und reichlich Schwermut, verpackt in eine Stimme, die kein Entkommen duldet. Retro also. Doch so einfach ist das mit Austra nicht, einer kanadischen Band um die Songwriterin Katie Stelmanis. Man mag hier durchaus "Retro!“ schreien, dieser Vorwurf kann aber auch Austras zweitem Album nichts anhaben. Denn große Melodien, große Gefühle und eine übergroße Stimme ergeben richtig kombiniert halt einfach großen Pop, gestern wie heute wie morgen. (Domino) gs

Lokal

Trio Lepschi:

Warz und Schweiß

Im dritten Jahr ihrer segensreichen Tätigkeit als Speerspitze seriösen spaßguerillahaften Songwritertums ziehen die Lepschis auf ihrem dritten Album die sprachartistische Schraube noch weiter an: Die 14, von Stefan Slupetzky (siehe Interview in der Falter:Woche) getexteten Lieder bleiben den klassischen Themen Saufn, Schnacksln und Sterm treu - allerdings in Schüttelreimen! Ein herrlich derber, aber auch lebenskluger und melancholischer Auftritt zwischen Chanson, Schlager, Wienerlied und Westernsong. (Hoanzl) KN

Live: 22.6., 20 Uhr im Brigittenauer Stadl


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige