Empfohlen Rögl legt nahe

Die Kreutzersonate gibt es nicht nur bei Tolstoi

Lexikon | aus FALTER 25/13 vom 19.06.2013

"Was für ein furchtbares Ding, dieses erste Presto", lässt Tolstoi den Protagonisten seiner Novelle sagen. Jedenfalls eignete Ludwig van Beethoven seine "Kreutzersonate" dem Soloviolinisten an der Pariser Oper und in der Privatkapelle Napoleons, Rodolphe Kreutzer, an, der sie jedoch nie spielte und befunden hätte, sie sei eine Tortur für das Instrument und "outragement inintelligible", wie Hector Berlioz berichtete. Beethovens berühmte, immens schwierige Violinsonate gibt es auch in einer 1832 erstmals von Simrock veröffentlichten Fassung für Streichquintett, und die wird Christian Altenburger gemeinsam mit einem Streichsextett von Brahms in der Zacherlfabrik präsentieren.

Zacherlfabrik, Do 19.30


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige