Gentrify Radetzkyplace!

Stadtleben | Lokalkritik: Florian Holzer | aus FALTER 26/13 vom 26.06.2013

Sonnenstudios zu Szenelokalen! Weißgerber wird plötzlich modern

Trotz unmittelbarer City-Nähe kam der Radetzkyplatz und das ihn umkreisende Weißgerber-Grätzel bisher noch nie in den Verdacht, irgendwie cool oder forciert urban werden zu wollen. Hat auch nie wer behauptet, da gaben und geben die Urbanitätsauguren derzeit sogar Meidling und Fünfhaus größere Chancen auf Hipness.

Gut, das Gasthaus Wild, ein nur schwer wiederholbares Pionierprojekt, und das indische Restaurant Indus, das seine moderne Betonoptik aber eh mit einer indischen Speisekarte ohne alle Anzeichen von kulinarischer Revolution konterkariert, die sorgten ein bisschen für Bewegung. Aber sonst blieb die hiesige Hegemonie von Sonnenstudios, Nagelsalons und Handyshops unangetastet.

Bis vorige Woche, denn da wurde das Café Menta eröffnet; davor war hier ein Bräunungsstudio. Was man jetzt als nicht weiter beunruhigendes Zufallsphänomen betrachten könnte, wenn einer der beiden Menta-Macher nicht Ilhan Dogan wäre.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige