Kunst Vernissagen

Die weiße Box, die Gabe und die Autonomen

Lexikon | aus FALTER 26/13 vom 26.06.2013

Der Hauptsaal der Secession, der einer der ersten White Cubes der Kunstgeschichte war, hat schon sehr viele Künstler für ortsspezifische Installation gereizt. Bei den Sommerausstellungen wird nun der 1928 geborene US-Künstler Robert Irwin daran gehen, den Saal mit dem Einsatz von Stoff umzugestalten. Der Konzeptkünstler Thomas Locher setzt sich im Keller des Ausstellungshauses mit dem Motiv des Gebens auseinander, das er auf Ökonomie ebenso wie auf die Sprache bezieht. Die dritte Ausstellung gestaltet Rossella Biscotti, die die Repression gegen linke Bewegungen im Italien der frühen 1980er-Jahre thematisiert, bei der auch Antonio Negri ins Visier geriet. Die 1978 geborene Künstlerin verarbeitet Zeugenaussagen in Audio-und Textform und kreiert auch Skulpturen, deren Status in diesem Setting vieldeutig bleibt.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige