Nachrichten aus dem Inneren

Die Redaktion erklärt sich selbst

Falter & Meinung | Klaus Nüchtern | aus FALTER 27/13 vom 03.07.2013

Über all dem Kommen und Gehen verliert man schnell den Überblick, wer noch da, schon wieder da, kurz mal weg, wirklich weg oder kurz mal wieder da ist. Dafür, dass Urlaubshauptsaison ist, scheint mir die Redaktion zurzeit bemerkenswert gut besetzt. Nur Armin Thurnher ist dann kurz mal weg, hat aber noch ein "Seinesgleichen“ hinterlassen, damit es nicht gleich so stark auffällt. Das Stadtleben wiederum ist mit Birgit Wittstock und Christopher Wurmdobler wieder einmal voll besetzt, wobei meine Überlegung, ob die beiden nicht prinzipiell gemeinsam auf Urlaub gehen und dann gleich das ganze Ressort dichtmachen wollten, durchaus auf offene Ohren stieß. Wurme & Witti setzen die Service-Politik des Ressorts (Wohin wandern, schwimmen, radeln, saufen …?) knallhart fort, müssen diesmal aber schon auf Vierbeiner zurückgreifen - wofür Wittstock als "Erziehungsberechtigte“ eines verhaltensoriginellen Hundes natürlich persönlich zuständig ist.

Wolfgang Kralicek hat sich zwar erst bei den Festwochen einen Wolf gesessen, darf danach aber nie gleich in den mehr als verdienten Urlaub gehen, weil dann ja die ImPulsTanz-Beilage kommt. Und Ingrid Brodnig ist auch wieder realphysisch anwesend. In den letzten Wochen hat sie an einem Buch über Anonymität im Netz geschrieben, das nächstes Jahr unter ihrem eigenen Namen auf Papier erscheinen soll. Ich bleibe noch ein bisschen, möchte mich an dieser Stelle aber persönlich von der völlig überzogenen Polemik wider die kohlebefeuerte, angeblich "stinkige“ Dampflokliliputbahn distanzieren, die in diesem Blatt zu lesen war.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige