Wertungsexzess

Ernst Strasser

Dolm der Woche  

Politik | aus FALTER 27/13 vom 03.07.2013

Ernst Strasser kommuniziert nur noch selten. Hin und wieder meldet er sich auf seiner Facebook-Seite. Dort schrieb er: "Vor mehr als 2 Jahren wurde ich ausgelacht und an den Pranger gestellt, weil ich genau das, was jetzt durch Snowden nach und nach ans Tageslicht kommt, festgemacht habe. Schulz, Swoboda und ein Großteil der Medien, die die damalige Kampagne geführt haben, brauchen nur nachzulesen, was ich vor mehr als 2 Jahren zu Protokoll gegeben habe. Natürlich haben da mehrere Dienste zum Nachteil Europas mit System bewusst mitgehört.“

Ernst Strasser ist also kein Korruptnik, sondern so besorgt wie Edward Snowden? Vielleicht kann das Oberlandesgericht bei der Berufungsverhandlung auch diesen Aspekt eingehend überprüfen lassen. Ernst Strasser war übrigens Innenminister Österreichs.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige