Die Sterne über dem Flakturm


Reportage: Klaus Nüchtern
Feuilleton | aus FALTER 27/13 vom 03.07.2013

Nichts schöner als ein linder Sommersonntagabend im Augarten. Stellt sich bloß die Frage: Gibt es auch ein Zuviel an Harmonie?

Der Augarten ist nicht nur die älteste barocke Parkanlage Wiens, er ist auch ein wichtiges Kulturareal. Hier residiert das Filmarchiv Austria, das ab 4. Juli wieder "Kino wie noch nie“ zeigt. Hier sind die Sängerknaben samt ihrem neuen Konzertsaal MuTh zu Hause, und auch Francesca Habsburg hat mit ihrem Kunstraum zum kulturellen Upgrading des Grätzels beigetragen.

Der eigentliche, öffentlich zugängliche Park hingegen hat mit dem Abzug des Kinos unter Sternen im Jahr 2007 sein einziges institutionalisiertes Kulturprogramm verloren. Mittlerweile hat Wiens populärstes Freiluftkino seine Leinwand am Karlsplatz aufgestellt - wogegen natürlich nichts zu sagen ist, sintemal der Eintritt gratis ist.

Der Aktionsradius Wien sorgt dafür, dass sich - kunst- und diskursmäßig - dennoch was abspielt zwischen dem Leit- und dem Gefechtsturm des Flakturmpaars Peter (so

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige