Fußball 

Ist Spanien der Roger Federer des Fußballs?

Glosse

Stadtleben | aus FALTER 27/13 vom 03.07.2013

Wolfgang Kralicek über Spaniens Niederlage im Confed-Cup

Vorige Woche ist Roger Federer zum ersten Mal seit 2004 bei einem Grand-Slam-Turnier vor dem Viertelfinale ausgeschieden. Am Sonntag in der Nacht dann hat Spanien nach 29 Siegen im Finale des Confederations Cup gegen Brasilien wieder einmal ein Pflichtspiel verloren. Ist Spanien der Roger Federer des Fußballs? Wie der 31-jährige Tennisgott werden zwar auch Xavi (33) und Iniesta (29) nicht jünger, aber überaltert wirkt die spanische Mannschaft eigentlich gar nicht. Vermutlich hat sie - ähnlich wie Barcelona - einfach schon zu viel gewonnen und ist jetzt halt oversexed. Wobei man dazusagen muss: Den Confed-Cup darf man nicht zu wichtig nehmen. Das ist ein nettes kleines Turnier, aber viel mehr als ein Intertotocup für Nationalmannschaften ist es nicht. Erst die WM nächstes Jahr wird zeigen, wie geil Spanien wirklich noch aufs Siegen ist.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige