Menschen

Goldhelmi ist da!

Falters Zoo | Christopher Wurmdobler | aus FALTER 27/13 vom 03.07.2013

Die imperiale Fete in (und: zugunsten) der Spanischen Hofreitschule ist nach dem vierten Mal auch schon so etwas wie ein Fixstern im nationalen Ballgeschehen. Heuer hatte Gastgeberin und Stallherrin Elisabeth Gürtler das bezaubernde Motto "Österreich“ ausgerufen, was sich dann in rot-weiß-roter Deko und ein wenig heimischer Prominenz niederschlug. Die üblichen Thaiboxer, Life-Ball-Veranstalter, Ex-Topmodels und Wussow-Fortells (bzw. Rauch-Kallat-Mensdorff-Pouillys) halt; dazu Johann Lafer, der steirische Fernsehkoch aus Deutschland. Besonders niedlich: die geschrumpften Minipferdchen, die Kammersängerin Ildikó Raimondi zur Eröffnungssause in den improvisierten Ballsaal geleiteten.

Zur Fête Brutale kam es hingegen beim Saisonabschlussfest des Theaterstübchens namens Brut im Künstlerhaus. Haiko Pfost, einer der beiden Brut-Direktoren verabschiedete sich - und es ging nicht an die Pfost-See in Sommerfrische, sondern in Bildungskarenz. Oder um es mit den Sprachspielen von dort auszudrücken: "Pfostmoderne war gestern, Postpfost ist heute.“ Im Herbst geht es mit dem Brut aber trotzdem weiter. Auch ohne Haiko-Billy. Als Ersatz wird nämlich Katalin Erdödi jetzt künstlerische Co-Direktorin.

In Wurstwaren macht ab sofort Volksmusikmegastar Andreas Gabalier. Der Mann ist zwar nicht gleich bei einer steirischen Großfleischerei eingestiegen, macht dort aber immerhin das Werbemaskottchen, oder wie die Werbefuzzis sagen: Testimonial. Dabei hätte der Volks-Rock-’n’-Roller in seiner rot-weiß-roten Tischdecken- und Jausentracht ganz prima auch auf den Gürtlerball gepasst. Jedenfalls wird man künftig zwei "steirische Topmarken“ (Werbefuzzis ...) gemeinsam auftreten sehen. Aha.

Wer vergangene Woche mit dem Goldhelm ins Kunsthistorische Museum kam, durfte gratis rein. Wieso? Weil sich Museumsdirektorin Sabine Haag auf diese Weise bei den vielen Goldhelmis bedanken wollte, die mit dem Kauf des Radler- bzw. Skihelms den Ausbau der Kunstkammer unterstützt haben. Ganze Fahrradbotenflotten flitzen zum Beispiel mit der Goldhaube durch die Stadt. Oder auch ein paar Gehsteigradler. Nicht zu vergessen die Promis - von Erwin Wurm abwärts -, die sich mit dem goldenen Helm haben fotografieren lassen. So hat die gar nicht so unclevere Kampagne jetzt einen hübschen Abschluss gefunden.

Und dann eröffneten endlich auch die Sommerkinos. Den meisten Glam brachte das Kino unter Sternen zusammen, das heuer wieder - bei gratis Eintritt - auf dem Karlsplatz seine Leinwand aufgebaut hat. Gezeigt wurde zur Eröffnung des Festivals der Film "Talea“ von Katharina Mückstein mit der wirklich sehr jungen Schauspielerin Sophie Stockinger und mit Nina Proll, die nun tatsächlich schon die Mutterrollen kriegt. Festivalleiterin Judith Wieser-Huber freute sich jedenfalls über den Besuch der Filmleute - und über eine Menge Premierengäste bei super Freiluftkinowetter.

E-Mail an den Zoo: zoo@falter.at


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige