Schon wieder wurde ein Minderjähriger im Jugendknast mit einem Besenstiel vergewaltigt

Politik | Bericht: Florian Klenk | aus FALTER 28/13 vom 10.07.2013

Als der Falter kürzlich enthüllte, dass in der Justizanstalt Josefstadt ein 14-Jähriger mit einem Besenstiel vergewaltigt worden war, beteuerte Beatrix Karl, dass dieses Verbrechen ein "Einzelfall“ sei.

Die Justizministerin ist schlecht informiert. In Kürze wird ein weiterer Vergewaltigungsprozess beginnen. Anfang Jänner wurde ein 16-Jähriger in der Obhut des Staates mit einem Besenstiel vergewaltigt. Diesmal ereignete sich das Verbrechen in der Justizanstalt Gerasdorf.

Der mutmaßliche Täter, 17, hatte bereits in der Josefstadt einen Häftling attackiert, wurde dann nach Gerasdorf verlegt - und sitzt jetzt wieder in der Josefstadt.

Das Verbrechen von Gerasdorf zeigt erneut strukturelle Probleme der Gefängnisverwaltung auf. Anders als in der Josefstadt werden die Jugendlichen nicht in Zellen sich selbst überlassen, sondern genießen mehr Freiraum. Doch die dafür notwendigen Betreuer sind nicht vorhanden, wie ein zuständiger Beamter beklagt.

Die konkrete Tat ereignete sich während


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige