Die Sünder von Saal 101

Politik | Gerichtsreportage: Florian Klenk | aus FALTER 28/13 vom 10.07.2013

Welche Jugendlichen sperrt die Justiz in U-Haft? Wer Jugendstrafprozesse besucht, kommt aus dem Staunen nicht heraus

Als Justizministerin Beatrix Karl in der "ZiB 2“ auf die Vergewaltigung eines 14-Jährigen angesprochen wurde, sagte sie: "Wir sprechen hier von Jugendlichen, die eine schwere Straftat begangen haben, weil sonst wären sie auch nicht in U-Haft.“

Ist das so? Im Saal 101 des Straflandesgerichts erfährt man es. Am Freitag verhandelte hier Beate Matschnig, jene Jugendrichterin, die die Haftbedingungen in der Josefstadt "Folter“ nannte und damit eine breite Debatte auslöste.

Wer ihre Alltagsprozesse besucht, der lernt einiges über unsere Justiz, die hier jene Härte zeigt, die sie in Politverfahren vermissen lässt.

Die Verhandlung beginnt. Vorgeführt wird eine 20-jährige Tschechin, eine jugendliche Erwachsene. Das Gesetz sieht vor, dass sie so umsichtig wie eine Minderjährige behandelt werden soll.

Wie eine Schwerverbrecherin ist sie an den Händen gefesselt, obwohl das


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige