Der Herr des Rings: Ausstellungen über das Werk von Theophil Hansen

Feuilleton | aus FALTER 28/13 vom 10.07.2013

:: Tschechische Architekturhistoriker zählen das zwischen 1869 und 1872 errichtete Vereinshaus an der Brünner Ringstraße zu den besten Bauten ihres Landes. Eine Ausstellung im Ringturm zeigt es als Beispiel jener Bauten von Theophil Hansen, die er in östlichen Kronländern der ehemaligen Monarchie schuf. Dazu gehört neben Gebäuden in Brünn auch das Invalidenhaus in Lemberg. Die Ausstellung stellt außerdem Hansens Tätigkeit in Wien vor und zeigt zeitgenössische Kommentare zu den Projekten. Der Architekturhistoriker Otto Kapfinger stellt in seinem Katalogbeitrag die These auf, dass das gesamte Ringstraßenprojekt auf einem durchgängigen System von Maßeinheiten beruht, das vom Normmaß des Wiener Ziegelformats ausgeht. Mauerstärken, Raumhöhen, Gebäudehöhen und Straßenbreiten seien in diesem dreidimensionalen Raumgitter vereint. Hansen war der meisterhafte Interpret dieses von menschlichen Proportionen abgeleiteten Maßsystems. Der Ringturm ist auch insofern der richtige


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige