Grüne Mode, ganz bunt

Stadtleben | Atelierbesuch: Christopher Wurmdobler | aus FALTER 28/13 vom 10.07.2013

Bei der Fair Fair im MQ mit dabei: das Wiener Öko-Mode-Label Anzüglich

Die Bawi ist nicht da“, ruft eine junge Frau von der Stiege hinunter ins Geschäftslokal im gerade hip werdenden Mariahilfer Theobaldviertel. "Die braucht gerade Zeit, um kreativ zu sein“, ruft jetzt auch Hans Koszednar. Der Mann ist für Vertrieb und Marketing des Wiener Labels Anzüglich zuständig und Bruder der momentan offenbar sehr entwurffreudigen Designerin Barbara "Bawi“ Koszednar.

Diese hat ihr Label vor sechs Jahren gegründet, schneiderte zunächst "ganz normale“ Mode, wie der Bruder berichtet. Bis sie merkte, dass "ganz normal“ nicht so normal ist, wenn die Arbeitsbedingungen bei der Produktion nicht stimmen, das Material giftig ist und überhaupt auch alles fair ginge. So ging es dann auch.

Alles mit fairen Dingen zugehen sollte es auch dieses Wochenende im MQ, wo die Fair Fair stattfindet, ein "Markt für nachhaltige Produkte“. Neben gutem Essen wird da auch immer mehr die gute Kleidung zum


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige