Beisl  Der steirische Gourmet

Tampopos große Schwester

Steiermark | Restauranttest: Günter Eichberger | aus FALTER 28/13 vom 10.07.2013

Hui-Ming Kou ist wahrscheinlich die freundlichste Wirtin von Graz. Ihr Gesicht wird bei der Begrüßung zu einer kleinen Sonne, mit hoher Stimme singt sie die Bestellung nach. Man denkt an den Film "Tampopo“ und die liebevolle Zubereitung einer perfekten Nudelsuppe, samt Exkursen in die verwandten Gebiete Philosophie und Erotik.

Die Speisekarte im Momiji mischt asiatische Aromen, der Akzent liegt auf der japanischen Küche. Wer Sushi mag, wird nicht enttäuscht werden. Wer die Knusprigen Teigtaschen mit Shrimps, Schweinefleisch und Wasserkastanien (€ 3,90) wählt, dem werden sie noch länger aufstoßen. Wer "Tampopo“ kennt, wird vor dem stilechten Schlürfen des Ramen-Nudeltopfes (€ 11,-) die Meeresfrüchte um Verzeihung bitten, dass er sie isst. Gilt das auch für die Knusprige Ente (€ 11,90)? Müssen wir sie länger voller Mitgefühl betrachten? Sie mundet auf gebratenen Sojasprossen ganz ohne Reue. Dann noch Misoyaki, Edelfische in Sojapaste (€ 10,50). Diesmal ist der Thunfisch nicht so frisch wie gewohnt, aber die süßlich-pikante Sauce besticht. Und die Algen, sagt ein vertrauenswürdiger Gast, sind die besten von allen. Dazu Kirin-Bier und Sake.

Resümee

Ein Lichtblick unter den lokalen Asiaten. Verlässlich gute Qualität zu moderaten Preisen. Eine Botschaft aus dem Land des Lächelns.

Restaurant Momiji

Elisabethstraße 17, 8010 Graz Tel. 0316/32 57 83 Mo-Sa 11-15 Uhr, 17.30-23 Uhr


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige