Fragen Sie Frau Andrea

Der Lurche fauler Atem

Kolumnen | aus FALTER 28/13 vom 10.07.2013

Liebe Frau Andrea,

man hört leider selten zwei Drachen miteinander reden. Gesetzt den Fall, man hätte das Glück, wie würden die wohl über das Feuerspeien fachsimpeln? "Du speist ein mickriges Feuer, wenn du vorher Gemüse speist“?

Höllisch neugierig,

Ihr Lois Burgstaller, per Smalt

Lieber Lois,

ich kann das weitgehende Fehlen Ihrer Wahrnehmungen bestätigen, sprechen wir doch bei Drachen von Fabelwesen. Deren Existenz und Kommunikationsverhalten sind - ungeachtet der Aufplusterungen durch mittelalterliche Mythologen und moderne Fantasyautoren - enge Grenzen gesetzt. Der Drache hat seinen Namen vom altgriechischen δράκων, drákōn, "Schlange“, und bedeutet (δρακεῖν, drakein, "sehen“) "der starr Blickende“. Wir haben hier einen Hinweis auf die reptilische Natur des Drachens. Diese erklärt auch seine Attributierung als Feuerspeier - ungenaue Beobachter von Echsen und Schlangen interpretierten deren Züngeln als Feuerstöße. Heute wissen wir, dass die erwähnten Kriechtiere mit dem wiederholten Herausstrecken und Einziehen ihrer gegabelten Zunge Geruchspartikel aus der Luft oder von Oberflächen aufnehmen, die über die gespaltene Zungenspitze zu den beiden Sinnesepithelen ihres Geruchsorganes, des Vomeronasalen Organs an der Gaumendecke, transportiert werden. In einem ganz anderen als dem von Ihnen, lieber Lois, intendierten Sinn kann das Züngeln (vulgo Feuerspeien) also auch der innerartlichen Kommunikation dienen. "Diskussionen“ über die Qualität des Essens wären durchaus möglich - unter den Reptilien findet man Pflanzenfresser, Fleischfresser und Allesfresser. Einer Interpretation durch unsere Großhirnrinde (Reptilien fehlt dieser Gehirnteil) ist der Inhalt dieser Züngelgespräche verwehrt. Zu guter Letzt gilt es, den Unterschied zwischen Speien und Speisen zu klären. Speien, (gemein-)germanisch *speiwa, ist mit dem Spucken und dem Speichel verwandt, während das Speisen und die Speise vom lateinischen spesa, der Spese, kommt. Spesa wiederum ist eine lautliche Korruption eines älteren spensa, das von expēnsa kommt und das ausgegebene Geld, den Aufwand, bezeichnet. Als letzter heimischer Drache wird der Basilisk angesehen, der 1212 in einem Hausbrunnen in der Wiener Schönlaterngasse erschlagen wurde. Es dürfte sich um eine wohlgenährte Kröte gehandelt haben.

Andrea Maria Dusl beantwortet knifflige Fragen der Leserschaft


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige