Premiere

Der neue Manker: Wagner statt Alma

Lexikon | aus FALTER 28/13 vom 10.07.2013

Wie der Dauerbrenner "Alma" (der ab 23.8. wieder gespielt wird) geht auch die neue Produktion von Joshua Sobol (Text) und Paulus Manker (Regie) im leerstehenden k.k. Post- und Telegraphenamt hinter der Börse über die Bühne. Auch "Wagnerdämmerung" ist ein Stationendrama, das durch viele Räume des Gebäudes führt (weil auch der mehrgeschoßige Keller bespielt wird, sollte man auch an heißen Tagen eine Jacke dabeihaben!). Als "atmosphärische Reise in die Unterwelt zu Wagners Musik" beschreibt Manker das Projekt, und als "hocherotisches Kaleidoskop aus biografischen Notizen, Briefen und Opern". Im stattlichen Eintrittspreis (125 Euro!) sind ein Abendessen und Getränke inbegriffen. WK

k.k. Post- und Telegraphenamt, Premiere Di 20.00 (bis 10.8.)


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige