Flex and the Ity

Stadtleben | Reportage: Christopher Wurmdobler | aus FALTER 29/13 vom 17.07.2013

Siemens beliefert die Wiener Linien mit Niederflurstraßenbahnen, Bombardier will das nun auch

Funken fliegen an diesem Nachmittag keine im Bombardier-Werk in Wien-Donaustadt. Immerhin sind in der Schweißhalle Fahrgestelle vorbereitet. Dort, wo der Marktführer in Sachen Straßen- und Stadtbahnen Fahrzeuge für die Welt produziert, wirkt es sehr aufgeräumt. "Wir arbeiten seit 22 Jahren unfallfrei“, besagt eine Laufschrift gleich bei der Einfahrt zum Werk und zählt auf, für welche Städte dort gerade Straßenbahnen gebaut werden: Basel, Marseille, Eskişehir oder Gold Coast in Australien. Vielleicht kommt demnächst auch Wien dazu. Zumindest kann man sich das sehr gut vorstellen bei Bombardier, wo schon länger die neuen U6-Garnituren für die Wiener Linien hergestellt werden.

Die Lage ist so: Straßenbahnen gelten als urbanes Transportmittel mit Zukunft. Wien verfügt über das sechstgrößte Straßenbahnnetz der Welt, auf dem vergangenes Jahr 295 Millionen Fahrgäste unterwegs waren.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige