Wien, wo es isst  

Sommergrätzel 2: Uptown Klosterneuburg

Kulinarischer Grätzel-Rundgang

Stadtleben | Lokalaugenschein: Florian Holzer | aus FALTER 29/13 vom 17.07.2013

Jetzt ist Klosterneuburg natürlich nicht irgendwie außergewöhnlich grün oder im Wald oder am Wasser, um eine Betrachtung im Rahmen des Sommergrätzel-Programms zu rechtfertigen. Aber erstens passiert man auf dem Weg nach Klosterneuburg von Wien aus jede Menge Wald oder Wasser, und zweitens gibt es in diesem Nord-Speckgürtel doch recht viele gute Adressen, die Erforschung verdienen. So viele, dass sich nicht alles auf einmal ausgeht, diesmal also nur die Oberstadt zwischen Rathaus- und Kardinal-Piffl-Platz.

Ziegelgewölbe voller Wein

Fangen wir am Rathausplatz an. So gibt es da zuerst einmal ein paar Lokale, die dazu gedacht sind, Touris zu versorgen, interessiert uns nicht, und dann die Vinothek des Stiftsweingutes. Unterirdisch, riesengroß und in eindrucksvollen Ziegelgewölben aus dem 13. Jahrhundert.

Man bekommt hier die Weine des klösterlichen Weinguts, mit 108 Hektar eines der größten in Österreich (Besitzungen in Wien, Klosterneuburg, Thermenregion), und ein paar wirklich interessante


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige