Menschen

Kindergeburtstag

Falters Zoo | Christopher Wurmdobler | aus FALTER 29/13 vom 17.07.2013

Ganz Wien tanzt. Oder ist mit den bunten Tanzrädchen unterwegs. Okay: unser Eindruck, und wir tragen Scheuklappen. Jedenfalls wurde im Museumsquartier das Festival Impulstanz eröffnet, und das nahmen sehr viele Leute zum Anlass, es sich auf dem eigens ausgebreiteten Rollrasen picknickmäßig gemütlich zu machen. Und es kamen erst die Schauspieler Pia Hierzegger und Michael Ostrowski, um davon zu berichten, dass sie diese Eröffnung seit 30 Jahren moderieren - früher sei man im Happel-Stadion gewesen, jetzt halt "nur noch“ das MQ. Bundespräsident Heinz Fischer gratulierte den Festivalbetreibern Karl Regensburger und Ismael Ivo persönlich, und dann kam die Geburtstagsshow, die der großartige New Yorker Tanzmann Trajal Harrell mit ein paar der besten Voguing-Experten der Welt auf die Beine gestellt hat. Jedenfalls mit viel Spagat, Kreischerei, Gefuchtel, Bitches und so weiter. Wie es genau war, kann man auch auf Seite 27 nachlesen.

Auch Geburtstag, aber schon den 70., feierte Chris Lohner, Buchautorin, Bahnhofsstimme und Botschafterin in Sachen Charytainment. Frau Lohner lud Freunde und Wegbegleiter in die Kattus-Sektkellerei ein, um dort mit ihr anzustoßen. Doch statt Geschenke sollten die Gratulanten für "Licht für die Welt“ spenden. Und was kam heraus: 400 Grauer-Star-Operationen. Dazu muss man wissen, dass Lohner seit zwölf Jahren Goodwill-Ambassador für die Organisation ist, auf eigene Kosten 135.000 Kilometer gereist ist, 3000 Arbeitsstunden ehrenamtlich geleistet hat, 200.000 Spenden-Euro vermittelt und an die 30.000 Euro selbst gespendet hat. Erzählte zumindest "Licht für die Welt“-Mann Gabriel Müller.

Diese Woche ist Robbie Williams in der Stadt, Bertrand Delanore, der Bürgermeister von Paris, war schon da. Wiens Bürgermeister Michael Häupl überreichte seinem Amtskollegen von der Seine das Goldene Ehrenzeichen für Verdienste um das Land Wien. Man freut sich an dieser Stelle, fragt sich aber auch schon wieder, was für Verdienste das sein müssen, um das Gold zu bekommen. Immerhin war Monsieur Delanore im Jahr 2000 vor seiner Wahl zum Stadtchef einmal auf Empfehlung in Wien, "um den Beruf des Bürgermeisters zu erlernen“, wie er im Roten Salon erzählte. Häupl sei für ihn ein "kommunalpolitischer Seelenverwandter“. Alle Achtung!

Ebenfalls im MQ, der Rasen war wieder eingerollt, eröffnete dann ein weiteres Sommerfestival: O-Töne. Robert Schindel machte den Leseauftakt zur zehnten Ausgabe und Nino Ernst Mandl bestritt den musikalischen Part vor Sitzpublikum. Der Nino aus Wien war eine ausgesprochen gute Wahl. Wenn man ihn singen hört, hört man schließlich Literatur. Pur.

Ach, und dann war auch noch Start der neuen Staffel von "Mad Men“, der Immer-noch-Lieblingsserie über Werber im New York der 1960er. Der Bezahlsender Sky hatte eine hübsche Idee und machte daraus ein Open-Air-Screening auf dem Dach der Gürtelbibliothek. Inklusive "Mad Men“-Party, wo man Sky-Chef Kai Mitterlechner als, na ja, Don Draper sah. Praktikantin Sophie Mostögl als junge Peggy Olson war da schon überzeugender.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige