Musik Tipps NÖ

Voller Saft, Kraft und Glut reimt sich auf?

Lexikon | HR | aus FALTER 29/13 vom 17.07.2013

Der Regisseur Philipp Harnoncourt hat jüngst bei einem grandiosen Offenbach-"Blaubart" im Rahmen der "styriarte" wieder einmal bewiesen, dass er gut inszenieren kann. "Wiener Blut", die von Johann Strauß dem Theaterdirektor Franz Jauner zuliebe autorisierte Operette, ist eine eigentlich vom Kapellmeister des Theaters an der Wien, Adolf Müller jun., arrangierte Kompilation von bereits vorliegenden Walzern und Polkas. Victor Léon und Leo Stein, später Librettisten von Lehárs Welterfolgen, erfanden einen Geschichte zur Zeit des Wiener Kongresses: Graf Zedlau, Gesandter des Zwergstaates Reuß-Schleiz-Greiz ist zwischen drei Frauen hin-und hergerissen. Zu seiner Mätresse, einer Tänzerin, und der Schneidermamsell Pepi, kommt auch noch die eigene Frau dazu. Für die Aufführung stehen recht gute Sänger zur Verfügung.

Schloss Haindorf, Do 20.30 (Premiere)


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige