Kritik

Produkt mit Markennamen Franzobels "Jedermann"

Lexikon | Martin Lhotzky | aus FALTER 30/13 vom 24.07.2013

Jedermann (niedlich: Ben Marecek) ist angekommen, wo er nie sein wollte: in der Modebranche. Er möchte eh gerne sterben, der Tod (Adi Hirschal, zugleich Regisseur) muss ihm einen Aufschub erst aufdrängen, damit "Mandi" Jedermann überhaupt noch erfahren kann, wie falsch und gemein Verwandte und Freunde sind. Nützen wird das aber wenig, weil wir hier nicht in Salzburg, sondern in Wien sind, und da stirbt niemand. Außer der Kritiker vor Langeweile. Dabei hat Franzobel für seine alljährliche Posse mit Musik die (ohnehin fragwürdige) Vorlage ganz gut studiert. Zum Jubiläum (10 Jahre Lustspielhaus) also eine "Jedermann"-Parodie, leider ziemlich ohne Witz, dafür mit unzähligen Produktplatzierungen. Die Sponsoren werden es zu schätzen wissen.

Wiener Lustspielhaus, Fr, Di-Do 20.00


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige