Ab in die Major League

Baseball-EM in Wien. Und Felix Zimmerle will Profi werden - in den USA

Stadtleben | Portr Ät: Gert Millmann | aus FALTER 30/13 vom 24.07.2013

Das zarte Pflänzchen Baseball wäre im Sommer 1996 in Wien fast zertreten worden. Und das kam so: Immer wieder waren die harten Bälle der Baseballspieler über den Schutzzaun des Platzes an der Aspernallee im Wiener Prater geflogen und unglücklicherweise im benachbarten Areal des städtischen Kindergartens gelandet. Es kam schließlich zur Aussprache einer heterogenen Gruppe vor Ort.

Der Vertreter des Baseballvereins, ein US-Amerikaner, hörte sich die Sicherheitsbeschwerden der aufgebrachten Eltern an und erklärte in amerikanisch gefärbtem Deutsch: "Wo ist das Problem? Bei uns in Amerika ist man stolz, wenn der Ball in den Rasen fliegt." Der anwesende Beamte des Sportamts der Stadt Wien musste den Mann vor den Eltern retten, das Sportamt verpflichtete sich, den Schutzzaun unverzüglich zu erhöhen und um eine Einhausung zu ergänzen. Seitdem bleiben die Bälle im Netz hängen.

Felix Zimmerle, 19, hätte damals ein Kindergartenkind in der Aspernallee sein können. Aber er ist am anderen


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige