Urbanes Betragen

Benimmfibel für Großstadtmenschen (124)

Stadtleben | aus FALTER 30/13 vom 24.07.2013

Frau J. fragt, ob sie eine Bekannte, die offensichtlich schönheitsoperiert ist, darauf ansprechen darf, ob sie sich etwas hat machen lassen?

Nur zu, werte Frau J.! Bringen Sie einen Hauch Amerikanismus in unsere verstaubte, europäische Gesellschaftsordnung, in der zwar nicht minder fleißig operiert, sich aber anschließend darüber ausgeschwiegen und oft sogar gelogen wird ("Nein, ich hab nichts machen lassen, wo denkst du hin?"). So ein kleiner Wachrüttler zeugt zwar nicht unbedingt von gutem Benehmen - immerhin könnte man ja davon ausgehen, dass die Dame die OP anspräche, wünschte sie darüber zu plauschen -, mutig wäre es allemal. Vermutlich hat es auch einen gewissen Unterhaltungswert, die abenteuerlichen Entstehungsgeschichten der neuen Oberweite oder der neuen Nase zu hören. Kann auch sein, dass besagte Bekannte auch einfach Auskunft gibt. Auch gut.

Noch Fragen? stadtleben@falter.at


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige