Dolm der Woche

Daniela Zwangsleitner

Wertungsexzess

Politik | aus FALTER 30/13 vom 24.07.2013

Es gibt einen Mythos in dieser Stadt. Er lautet, dass Jugendrichterinnen besonders fortschrittlich seien. Die Wiener Jugendrichterin Daniela Zwangsleitner zertrümmert ihn gerade. Sie war es, die einen 14-Jährigen wochenlang in der Untersuchungshaft dunsten ließ, obwohl er dort sexuell missbraucht und von der Jugendgerichtshilfe als unreif bezeichnet worden war. Sogar die Justizministerin nannte dies einen Fehler. Nun hat Frau Zwangsleitner gezeigt, was sie von der Jugendhaftdebatte gelernt hat. Sie hatte, wie die APA berichtet, einen 19-Jährigen vor sich. Sie drängte ihn zum Geständnis, dann riet sie ihm aufzupassen, denn "sie haben sicher in der Zeitung gelesen, dass es da für junge Leute nicht sehr nett ist". Eine Drohung mit dem Besenstiel? Nein, nein, beruhigt die Gerichtssprecherin - die Frau Rat sei "vorbildlich im Umgang mit Jugendlichen".


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige