Vor 20 Jahren im Falter

Wie wir wurden, was wir waren

Falter & Meinung | aus FALTER 30/13 vom 24.07.2013

Lipizzaner!

Ich erinnere mich, diesen Falter im Urlaub in die Hand bekommen und laut gelacht zu haben. Ich verstand zwar nicht sofort, was gemeint war, aber eines war klar: Hier wurde der Standard parodiert. Hendiadyoin, diese beliebte Stilfigur, die eins mit zweien bezeichnet ("Feuer und Flamme","Haus und Hof"), wird und wurde in der Falter-Titelgestaltungspraxis immer gern, sagen wir, eigenständig interpretiert, um zwei nicht zusammengehörige Begriffe zusammenzuzwingen. In diesem Fall einen Fleischskandal und eine Lipizzanerserie des Standard.

"Die Lipizzaner retten die Fleischesser" lautete die Parole, und die weißen Identitätsträger wurden mithilfe österreichischer Promis kräftig verarscht. Dass Finanzminister Ferdinand Lacina im Falter-Interview seinen den EG-Beitritt betreffenden Meinungsschwenk erklärte, fiel demgegenüber nicht ins Gewicht.

Über die Lipizzaner sagten zum Beispiel Reinhard Gerer, Haubenkoch und Gänsestopflebergegner: "Fohlenfleisch gehört -neben dem vom Eichkatzerl


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige