Vorbeilaufende Ereignisse

Das Straßen- und Figurentheaterfest La Strada belebt den Sommer nicht nur auf der Straße, aber in bewährter Qualität

Lexikon | Hermann Götz | aus FALTER 30/13 vom 24.07.2013

La Strada ist wieder da und sucht die Stadt heim: mit großer Kleinkunst und kleinen Sensationen, Spektakel und Unterhaltung. Der Name ist Programm und führt doch in die Irre. Längst hat das internationale Festival für Straßenkunst und Figurentheater auch Oper und Helmut-List-Halle erobert, der Eintritt ist entweder kostenlos oder eher - intensiv. Was das Festival aber immer noch von anderen Sommerspektakeln unterscheidet, sind sein konsequentes Bekenntnis zu Qualität und Originellem und seine Ausflüge auf ungesichertes Terrain.

Als einer von sechs Partnern im europäischen Netzwerk IN SITU tritt La Strada jedes Jahr auch als Produzent auf -unter anderem für Arbeiten heimischer Künstler: Heuer ist das die "Chronik der vorbeilaufenden Ereignisse", eine "Live-Dokumentation über Lebewesen" der zweiten liga für kunst und kultur: Die Soundcollage in einem Verkaufslokal der Annenstraße wird dabei zum Soundtrack und Kommentar des Geschehens auf der Straße - und dieses zur Choreografie (29.7. bis 2.8., Verkaufslokal Annenstraße 49). Eine andere IN-SITU-Kooperation führt unter Anleitung der Compagnie Rara Woulib durch die Stadt. "Debloza"(kreolisch für "Chaos") wird eine Prozession durch die Erinnerungen der Stadt (1. und 2.8.). Ebenfalls aus Frankreich kommt Groupenfonction nach Graz, um hier einen künstlerischen Un-Ort, den Sport- und Spielplatz am Grünanger, kulturell neu zu besetzen.

Musik und Unterhaltung vom Feinsten garantiert die Show "Die Gratellis": Ingrid Oberkanins, Monica Reyes, Johanna Kugler und Bernd Jeschek erzählen die Geschichte des Staubsaugervertreters, der sich und seine Töchter mit dem Staubsaugersong zu Showstars macht (29. bis 31.7., Lesliehof, Joanneumsviertel). Und Universalmusiker Reinhard Ziegerhofer führt sein szenisches Oratorienfragment "faces of a restless spirit" in der Grazer St. Andrä-Kirche auf. Zumindest von Kunst-Pfarrer Hermann Glettler hat er den Segen dazu (29. bis 31.7., St. Andrä Kirche).

Graz, 26. Juli bis 3. August


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige