Kurz und klein

Meldungen

Politik | aus FALTER 30/13 vom 24.07.2013

Hohe Kosten Sie war ein Prestigeprojekt von Finanzminister Karl-Heinz Grasser, sollte Österreich wettbewerbsfähiger machen - und wird jetzt vom Rechnungshof scharf kritisiert. Die Gruppenbesteuerung sieht vor, dass international tätige Konzerne Auslandsverluste hierzulande absetzen können. Das habe zwischen 2008 und 2010 rund 450 Millionen Euro gekostet, wird nun moniert. Die Regelung sei im EU-Vergleich "weiträumig gestaltet". Und wie ihretwegen wirklich Wirtschaftskraft und Arbeitsplätze entstehen sollen, sei rätselhaft.

1.741.246 Einwohner zählt Wien. Es zählt somit zu den schnellstwachsenden Städten im deutschsprachigen Raum und liegt 7000 Menschen vor Hamburg. Den ersten Platz belegt Berlin mit 3,4 Millionen Einwohnern.

Hohe Warte Seit 120 Jahren kickt der First Vienna FC auf dem Döblinger Traditionsareal - jetzt soll laut Standard ein Teil der Hohen Warte verbaut werden. Grund sind horrende Schulden der Vienna. Auf 9000 von 65.000 Quadratmetern soll eine Privatschule samt Kindergarten entstehen.

Hohe Verluste Der Linzer Finanzstadtrat Johann Mayr (SPÖ) tritt zurück, weil ihn die Staatsanwaltschaft in der Swap-Affäre angeklagt hat. Das wurde am Montag bekannt. In dem Fall geht es um verspekuliertes Geld der Kommune. Die Stadt und die Bawag prozessieren derzeit vor dem Wiener Handelsgericht um die Übernahme von Verlusten von 450 Millionen Euro.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige