Technik

Handy für Fotofreaks: sauschwer, aber es macht Spaß

Dinge, die uns brauchen

Medien | Prüfbericht: Thomas Vašek | aus FALTER 30/13 vom 24.07.2013

Wozu eigentlich noch Digitalkameras? Reicht nicht das Smartphone? Vor ein paar Jahren war die Antwort noch recht eindeutig, die Bildqualität von Smartphones reichte allenfalls für Schnappschüsse. Heute liefern zumindest die Spitzenhandys auch sehr brauchbare Fotos, und dazu gibt es allerhand praktische Software, vom Bildstabilisator bis zum Serienbild-Modus. Auch die Auflösung wird immer besser, siehe das Nokia 808 Pureview mit 41 Megapixeln. Natürlich werden die Kamerafans jetzt aufschreien: Die Auflösung allein sagt noch nicht allzu viel, auf die Größe des Sensors kommt es an, und da haben die spezialisierten Digitalkameras weiterhin die Nase vorn. Das ist wahr.

Andererseits können Smartphones halt auch einiges andere, was konventionelle Digitalkameras nicht können. Also spendieren die Kamerahersteller ihren Geräten immer mehr Smartphone-Funktionen. Das führt dann zu einem Produkt wie dem Samsung Galaxy S4 Zoom (€ 499,-) mit 16-Megapixel-Kamera und optischem Zoom, Xenonblitz und Bildstabilisator. Das Zoom hat Internetverbindung und man kann damit telefonieren. Die sonstige Smartphone-Ausstattung entspricht dem Galaxy-Standard. Alles gut und schön, nur sauschwer ist das Gerät, das tatsächlich über 200 Gramm wiegt. Bei einer Kamera akzeptiert man das vielleicht, bei einem Smartphone nicht. Man muss also ein wahrer Fotofreak sein, um am Galaxy Zoom Spaß zu haben. Für längere Telefonate kann man ja zusätzlich noch ein Smartphone mitnehmen.

Thomas Vašek ist Journalist und Buchautor in München


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige