Schloss auf der Kaiserstraße

Tredici Gradi: nett Toscana-Weine in Wien ab Hof kaufen und trinken

Stadtleben | Lokalkritik: Nina Kaltenbrunner | aus FALTER 30/13 vom 24.07.2013

Der eine ist Fotograf, der andere Gastronom. Gemeinsam sind sie die Generalimporteure des toskanischen Weingutes Castello di Gabbiano in Österreich: David Reali und Hanri Aghakhani. Dass Reali außerdem der Sohn des Weingutdirektors ist, bringt etwas mehr Licht in die Sache. Er ist der Weinauskenner, der befreundete Herr Aghakhani, der auch das Café Orient in der Neubaugasse betreibt, der Gastroexperte des Teams. "Wir sind quasi der Shop vom Weingut", sagt Reali. "Wir handeln nicht mit den Weinen von Gabbiano, wir sind Gabbiano."

Und eigentlich haben die beiden ja auch nur ein Lager für die Weine gesucht. Das ehemalige Reisebüro auf der Kaiserstraße ließ durch die günstige Miete aber mehr zu. Prompt war eine Lokalidee geboren. Der kleine Raum wurde mit 1950er- und 60er-Jahre-Mobiliar ausgestattet - dänische Lampen, Thonet-Tische mit Resopalplatten, alte Sessel. Bar, Vitrine und die Weinregale wurden nach eigenen Plänen von befreundeten Handwerker-Künstlern ausgeführt.

Praktisch,


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige