Der Wächter des Lichts

Rainer Maichins Mission ist es, die Verschwendung von Energie aufzuzeigen. Was treibt ihn an?

Steiermark | Porträt: Donja Noormofidi | aus FALTER 30/13 vom 24.07.2013

Rainer Maichin hat seine Jagdausrüstung dabei: Kamera, Stativ, Taschenrechner. Derart bewaffnet, begibt sich der Mittvierziger auf die Jagd nach Energieverschwendern. Er fotografiert nächtens durch Fenster laufende Monitore in Amtshäusern, dokumentiert brennende Lampen in Bürogebäuden oder zählt in den Weihnachtsferien geöffnete Fenster an Grazer Schulen. "Energie-Jagd" nennt Maichin das. Er stellt seine Recherchen ins Netz, oft auch mit Video, konfrontiert die Verantwortlichen und kann dabei recht hartnäckig sein.

Ein schräges Hobby, könnte man meinen, doch für Maichin ist es mehr als das - es ist seine Mission. Lokale Medien berichten immer wieder über seine Aktionen, einige Energieverschwendungen wurden auch behoben. "Er schafft Bewusstsein", sagt die Grüne Andrea Pavlovec-Meixner. Wer mit Maichin tagsüber eine Runde dreht, beginnt selbst, brennende Lichter zu zählen.

Angefangen hat alles, weil Maichins Lebensgefährtin immer das Licht brennen ließ. Der HTL-Ingenieur kaufte


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige