Impulstanz Tipp

Gender-Loop: Eisa Jocsons "Macho Dancer"

Lexikon | aus FALTER 31/13 vom 31.07.2013

Es ist ein einzigartiges Phänomen in philippinischen Nachtclubs: Junge Männer tanzen aufreizend für Männer als auch für Frauen. Sie nennen sich Macho Dancers und haben einen eigenen Stil entwickelt, der den zahlenden Gästen Verführung suggerieren soll. Der männliche Körper wird dabei zum Kapital. Nach ihrer performativen Auseinandersetzung mit Pole Dancing schlüpft die androgyne phillippinische Tänzerin und Choreografin Eisa Jocson in ihrem bei [8:tension] präsentierten Stück "Macho Dancer" in die Rolle eines solchen Service-Industrie-Tänzers. Sie tanzt, wie sie es von professionellen Macho Dancers gelernt hat, in rotes Licht getaucht, zu lauter Musik und schüttelt das Thema Gender jenseits der klassischen Geschlechterrollen noch mal gehörig durcheinander. SS

Schauspielhaus, Mi 20.00, Do 21.30


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige