Mogulpackung Der Medienmarkt

Springer: Milliarden-Mediendeal macht Angst

Medien | aus FALTER 31/13 vom 31.07.2013

Jetzt muss nur noch das Kartellamt zustimmen - dann kann einer der größten Verkäufe in der deutschen Mediengeschichte über die Bühne gehen: Um 920 Millionen Euro verkauft der Springer Verlag zahlreiche Titel - unter anderem die Berliner Morgenpost, das Hamburger Abendblatt, Hörzu und Bild der Frau - an Funke, also die ehemalige WAZ-Gruppe.

Springer will mit dem Deal stärker in die digitale Welt vorstoßen - und in gedruckter Form nur noch die Kernmarken Bild und Welt am Hals haben. In der Branche sorgt der Verkauf für Verunsicherung. Funke ist berüchtigt für seine harte Sparpolitik.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige