Wie gedruckt

Medien | Barbara Tóth | aus FALTER 31/13 vom 31.07.2013

Pressekolumne

Manchmal lohnt es sich wirklich, den Standard zu lesen. Man muss nur wissen, wen man liest. Christoph Prantner zum Beispiel, den nun Nicht-mehr-Außenpolitik-Chef, dafür seit kurzem "Kommentar der anderen“-Leiter. Es ist ja nicht ganz einfach, beim rosa Blatt den Überblick zu behalten, seitdem Online und Print sich in "Matrix“-Manier verpartnert haben.

Prantner jedenfalls empfahl sich letzte Woche mit einer schönen Analyse zur österreichischen Außenpolitik, die er sinnigerweise "Draußenpolitik“ nannte und in der er gleich zwei köstliche Zitate verpackte. Das eine stammt von Werner Faymann, der über seine Brüssel-Ausflüge meinte: "Man muss durch einen Bienenschwarm gehen können, ohne gestochen zu werden.“ Das zweite soll Angela Merkel über Faymann gesagt haben und lautet: "Er kommt mit keiner Meinung rein und geht mit meiner Meinung wieder raus.“ Danke, Herr Prantner, dass sie das noch aufgeschrieben haben.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige