Meldungen

Feuilleton | aus FALTER 31/13 vom 31.07.2013

Kultur kurz

Wien Modern 2013

Wien Modern, das Festival für Musik der Gegenwart, lädt vom 24. Oktober bis 15. November nicht nur zum Zuhören ein. Die Verbindung von Neuer Musik und Tanz bildet einen Schwerpunkt der Konzertreihe, die 1988 von Claudio Abbado gegründet wurde und seit 2010 von Matthias Losek geleitet wird. So zählt heuer auch das Tanzquartier mit zwei Produktionen zu den insgesamt 21 Festivalspielstätten. Getanzt soll aber nicht nur auf der Bühne werden: Das Klangforum Wien unternimmt Exkurse in die Wiener Clubkultur und spielt in der Grellen Forelle und im Fluc; in Kooperation mit dem Brut findet die österreichische Erstaufführung des Tanzkonzerts "Shirokuro“ statt, und aus dem Konzerthaus wird ein Tanzhaus, wenn das Radio-Symphonieorchester unter Cornelius Meister die Uraufführung "Tanzmusik für Fortgeschrittene“ spielt. Passend dazu steht auch das Symposium Wien Modern unter dem Motto "In Bewegung“.

Der Großteil des Programms ist aber doch für die Rezeption


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige