Politik

Steiermark | aus FALTER 31/13 vom 31.07.2013

Steiermark kurz

Kritik der Gesundheitsberufe Steirische Vertreter der Gesundheitsberufe, darunter Ärzte- und Apothekerkammer, Rettungsdienste und Psychotherapeuten, wollen bei der Umsetzung der Gesundheitsreform stärker eingebunden werden. "Wir sind keine Reformverweigerer, aber wir wollen gehört werden und mitgestalten“, so Ärztekammer-Vizepräsident Jörg Garzarolli. Die Plattform legte auch eine Liste an Problembereichen vor: In der Steiermark wackle das Vorsorge-Mamma-Screening, in der Kinderpsychiatrie brauche es 15 zusätzliche Fachärzte.

ÖVP Graz: keine Ermittlungen Die Justiz wird nicht gegen die Grazer ÖVP ermitteln, heißt es aus der Staatsanwaltschaft. Die Grazer Grünen hatten eine Sachverhaltsdarstellung eingebracht, weil sie bezüglich der Verwertung der Reininghausgründe verdeckte Parteienfinanzierung gewittert hatten.

Schwanberg: vertagt Vertagt wurde der Prozess gegen den früheren Leiter einer Pflegestation im Landespflegeheim Schwanberg. Ihm wird vorgeworfen, den Kopf von Patienten unter Wasser getaucht und ihnen Tritte versetzt zu haben. Der Mann bestreitet die Vorwürfe.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige