Ein nationaler Märtyrer

Steiermark | Gedenkschrift: Günter Eichberger | aus FALTER 31/13 vom 31.07.2013

Peter Rosegger wäre heuer 170 Jahre geworden. Das Land feiert ihn bis zum Umfallen. Etwa weil er angeblich um den Nobelpreis gebracht wurde?

Eigentlich ist der 170. kein runder Geburtstag. Das hindert das Land Steiermark und seine Gesellschaft für Volkskultur aber nicht daran, aus diesem Datum ein Jubiläum für Peter Rosegger zu machen. Er sei ein wenig in Vergessenheit geraten, aber trotzdem "zeitlos aktuell“. Dieser Widerspruch scheint auch niemanden zu stören. Durch eine regelrechte Veranstaltungsoffensive (von "Wandern und Jodeln mit Peter Rosegger“ bis zur Anthologie "Rosegger reloaded“) und lustigen Marketingmaßnahmen wie Rosegger-Janker und Rosegger-Sonnenbrille soll der vermeintliche Jubilar, der aus den Schulbüchern weitgehend verschwunden ist, wieder ins Bewusstsein der Öffentlichkeit gerückt werden. Bis zu seinem 175. Geburtstag, der gleichzeitig sein 100. Todestag ist, soll er gefeiert werden. So ausgiebige Ehrungen werden sonst nicht einmal Erzherzog Johann zuteil.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige