Sexkolumne. Aufklärung für Zeitgenossen

Schauma mal

Kolumnen | Heidi List | aus FALTER 31/13 vom 31.07.2013

Eine Bekannte probiert es jetzt mit Onlinedating, weil sie draufgekommen ist, dass sie das Leben als Gernezuhauseseiende nicht gerade mit brauchbaren Liebhabern überschwemmt. Mit der Zeit lerne man bei den Bewerbungen zwischen den Zeilen zu lesen. Genauso wie bei Immobilieninseraten. "Verkehrsgünstige Kuschelwohnung“ etwa heißt übersetzt dunkle Souterrainwohnung mit Küchenbadklo direkt am Matzleinsdorfer Platz. Oder "uneinsehbares Dachloft für Sportliche“ bedeutet stickiges Zimmer im vierten Stock ohne Lift mit Aussicht auf das nächste Dach. So entpuppte sich der "kinderfreundliche Jungunternehmer“ als 50-jähriger Schlüsseldienstshoppächter, mit dem Rattenschwanz von zwei früheren Konkursen und fünf Kindern aus drei Exbeziehungen. Oder der "neugierige Bodenständige“ war begeisterter Swingerclubgeher, wohnte aber noch bei der Mama - und das durchgängig seit 40 Jahren. Jetzt aber ist sie auf den "sensiblen Freigeist mit der Liebe für die Wunder der Natur“ gestoßen. Und hofft inständig, dass das nicht wieder der räumeausräuchernde Einsiedler ist, den sie schon kennt. Obwohl, der war gut im Bett. Schauma mal …


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige