Seinesgleichen geschieht Der Kommentar des Chefredakteurs

Was das Ökomusterland Österreich aus dem Fall Güssing lernen sollte


Armin Thurnher
Falter & Meinung | aus FALTER 32/13 vom 07.08.2013

E s ist heiß. Da redet man gern über den Klimawandel. Über Energiepolitik und so weiter. An Themen mangelt es da nicht. Geothermische Energie zum Beispiel. Jüngst ereignete sich nach Bohrungen im Schweizer St. Gallen ein Erdbeben der Stärke 3,6. In den USA stellten sich altgediente Republikaner hinter Präsident Obama, um dessen Klimapolitik zu unterstützen. Bei Greenpeace England las ich vorsichtig positive Worte über Fracking. Und wir haben Güssing.

Erinnern Sie sich an Güssing? Ja, genau. Das Ökowunder, die energieautarke Mustergemeinde im Burgenland, den Vorreiter, der dem Land zeigen sollte, wie es geht. Am Wochenende wurde bekannt, Güssing stehe vor dem Aus. Nicht die ganze Gemeinde, nur das Biomassewerk, aber damit das Konzept der Energieautarkie.

Es zeigt sich, dass Ökopolitik eine komplexe Sache ist, die von vielen Parametern abhängt. Zum Beispiel vom Finanzamt. Wenn dieses befindet, das Werk entspreche nicht mehr dem deklarierten Forschungsauftrag, wird die Subvention

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige