Kolumne Außenpolitik

Italien erntet die Früchte von 20 Jahren Berlusconismus

Falter & Meinung | Franz Kössler | aus FALTER 32/13 vom 07.08.2013

Die Reaktionen auf Berlusconis Verurteilung liegen so weit auseinander, dass man sich fragen muss, welche Vorstellung von Demokratie und Rechtsstaat die italienischen Parteien untereinander und mit ihren europäischen Partnern noch verbindet.

Wenn Berlusconi einen letzten Rest an Anstand hat, muss er zurücktreten - ist der Tenor internationaler Blätter von der Süddeutschen über Le Monde zur Financial Times. Wie wird Berlusconi reagieren: Wird er die Regierung platzen lassen? Wird er vom Staatspräsidenten eine Begnadigung erpressen? Wird seine Tochter die Partei weiterführen? Das sind die Fragen, die in Italien endlos diskutiert werden.

Nur ein paar linke Kommentatoren wagen es einzufordern, was das Gesetz für einen Politiker vorsieht, der rechtskräftig als Steuerbetrüger verurteilt worden ist: dass er seinen Sitz im Senat verliert, seine politische Karriere aussetzt und sich zwischen Hausarrest und Sozialarbeit entscheidet.

Die Internetcommunity schwelgt in kreativer Häme. Welche


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige