Gelesen Bücher, kurz besprochen

Satire mit einem Schuss Wahrheit

Politik | aus FALTER 32/13 vom 07.08.2013

Nichts davon ist echt, alles frei erfunden, das bescheinigt bereits der Titel: "Das total gefälschte Geheim-Tagebuch vom Mann von Frau Merkel“. Eine anonyme Gruppe deutscher Satiriker hat für den Fischer-Verlag das fiktive Tagebuch des Merkel-Ehemanns Joachim Sauer geschrieben.

Der Grund für die Anonymität erschließt sich bei der Lektüre: Deutschlands Kanzlerin Angela Merkel wird mit bitterbösem Humor in ein denkbar schlechtes Licht gerückt. Dass sie etwa mit Kindern nicht gut könne und ihr Mode-Interesse nur eine Phase sei, ist noch harmlos. Politikverständnis und Menschlichkeit wird der Kanzlerin schlichtweg abgesprochen: Von Menschen trenne sich "Mutti“ manchmal schneller als von der Atomkraft. Von Ronald Pofalla über Guido Westerwelle bis hin zu Bundespräsident Joachim Gauck bekommen auch viele andere deutsche Politiker ihr Fett ab.

Der als kapitalismusfeindlicher, rückständiger Ostdeutscher dargestellte Sauer kommentiert aber nicht nur Politik, er macht auch vor seinem Beziehungsleben nicht Halt: Zärtlich beschreibt er seine "Frotteefee Angela“ als "lustige kleine Physikmaus, die drollige Versuche kannte“.

Auch wenn alles frei erfunden ist: Der schleichende Verdacht, inmitten all dieser Unverschämtheiten könne sich vielleicht doch ein Quäntchen Wahrheit befinden, macht aus diesem Buch eine eigenartig unterhaltsame Lektüre.

Stefan Kluger

Anonym: Das total gefälschte Geheim-Tagebuch vom Mann von Frau Merkel. Fischer, 224 S., € 15,50


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige